browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Rundfahrt im Tirol

Posted by on 25. April 2015

Bad Säckingen

Samstag, 11. bis Sonntag, 13. April 2015

Erst mal wieder kurz nach Bad Säckingen und dann los. Diesmal auf der Schweizer Seite, um dann über den Reschen ins schöne Wetter fahren. Das war unser Vorhaben.

Pfunds

Sonntag, 13. bis Montag, 14. April 2015

Nach gemütlicher Fahrt kamen wir gegen Abend in Pfunds an. Kurz hinter Pfunds liegt der „Camping via Claudiasee„, dort hatten wir früher bereits einmal übernachtet. Also legten wir hier die erste Nachpause ein. Die Umgebung lädt wohl auch mal zu einem längeren Aufenthalt ein.

Meran

Montag, 14. bis Freitag, 17. April 2015

Bereits früh fuhren wir in Pfunds los und sahen gegen halb zwölf Meran vor uns liegen. Einen Stellplatz brauchten wir nicht lange zu suchen: der Parkplatz gegenüber des Bahnhofs bot sich an! Zumal – wie immer dienstags – die dem Bahnhof zu gewandte Seite uns mit einem Markt lockte. Also hin stehen und los. Das Wetter war uns hold und so nutzten wir den Nachmittag zu einer Radtour in die Gärten des Schlosses Trautmannsdorf:

Zu den Bildern...

Dort hin fanden wir über den „Sissi-Weg“. An der Winterpromenade entlang der Etsch und der Passer konnten wir schon ahnen, welch üppige Blumenpracht uns erwartete – von den Details am Wegrand ganz zu schweigen!

Am Mittwoch startete ich zu einer Radtour. Mit dem Zug fuhr ich nach Mals, um von dort aus den Radweg nach Meran zu fahren. Zunächst ließ es sich auch gut an, gegen halb zwölf war Start in Mals. Allerdings war es mit dem bergab Rollen nicht weit her! Nach und nach entwickelte sich ein Gegenwind, der mir selbst mit elektrischer Unterstützung bergab noch Kraft abverlangte! Locker und lässig kamen mir Kinder und Erwachsene entgegen, die sich vom Wind bergauf „tragen“ ließen. Vorbei an einem Angelsee und Marmorabbau, dann durch die Apfelgärten! Schließlich aber zeigte sich dann nach einer insgesamt sehr schönen Fahrt Meran.

Donnerstag Abend, nach einem Stadtbummel in Meran, parkten wir unser WoMo um, weil der ganze Parkplatz am Freitag Marktzone war. Und dieser Markt ergoß sich mäandernd in alle Seitenstraßen und Gassen der Innenstadt! Dass es ein bißchen regnete, war nicht so schlimm. Übrigends standen wir die Nacht zum Freitag unweit des Bahnhofs an einer Hauptstraße.

Dorf Tirol

Freitag, 17. bis Samstag, 18. April 2015

Nach dem ausgiebigen Markttag erreichten wir das Torf Tirol Dort am Schneeburghof lag prächtig das Tal vor uns! Allerdings zog es uns nachmittags weiter, wir wollten noch Bozen erreichen.

Bozen

Samstag, 18.  bis Mittwoch, 22. April 2015

In Bozen einen Stellplatz zu finden gestaltete sich nicht ganz einfach. Schließlich wurden wir doch noch fündig. Auf einem Parkplatz vor einem Supermarkt zeigten sich Plätze, welche Stellplätze ausgewiesen waren. So eng jedoch, dass Millimeterarbeit das Parken begleitete. Und preiswert war das ganze auch nicht! Ent- oder -versorgung: Fehlanzeige!

Der Nachmittag und der frühe Abend lockte uns nach einer ausgiebigen Radtour noch das Zentrum Bozens und eine leckeres Essen in einer Pizzeria. Dort wurden wir Zeuge eines ausklingenden Ehrentages mit Heerscharen an Uniformträgern in alten Kostümen. 2015 jährte sich Andreas Hofers Tod zum 200. mal!

Unweit von unserem Parkplatz tummelten sich am Sonntag unzählige Kinder bei einem BMX-Wettbewerb, sogar die Kleinsten versuchten sich auf ihren Laufrädern. Allerdings starteten sie von der Startrampe aus. Eine kleine Schräge musste als Behelfsrampe herhalten. Dieses Ereignis hatte besonderen Charme! Der Montag stand ganz im Zeichen einer wunderschönen Passfahrt! Das Grödnertal, ein Stop in St. Ulrich, über Wolkenstein und dann zum Sellajoch:

Von dort aus bot sich ein kurviges Abenteuer auf dem Weg nach Garmisch-Partenkirchen. Auf der Hinfahrt bereits sahen wir einen Hof, der eine Art Flohmarkt veranstaltete. Nach einigen Kilometern entschieden wir uns umzudrehen und besuchten den Hof. Die Beute waren drei Lampen, welche wir für unser Schwägerin mitnahmen.

Der Dienstag gab uns die Gelegenheit, ein kulturelles Muss „abzuarbeiten“. Schließlich beherbergt Bozen das „Ötzi-Museum“. Natürlich ließen wir uns das nicht entgehen. Neben Allgemeinem zu jener Zeit, in welcher Ötzi lebte, ist dort auch das Original zu sehen!


Die abschließende Radfahrt zurück zu unserem Parkplatz  zeigte uns den Talferbach, die Etsch und deren herrlichen Uferwiesen! Ein letzter Marktbesuch schloss unseren Besuch in Bozen ab. Danach ging es weiter nach Garmisch. Unterwegs machten wir noch einen Zwischenstopp in Brixen:

Garmisch-Partenkirchen

Mittwoch, 22. bis Donnerstag, 23. April 2015

Als wir in Garmisch ankamen, standen drei Plätze für die Nacht zur Auswahl. Wir entschieden uns für den Platz an der Wankbahn. Zunächst für eine Nacht vorgesehen blieben wir doch zwei Nächte. Neben einem kleinen Stadtbummel nahmen wir uns auch die Zeit. Alternative Stellplätze in Garmisch gibt es zwar, der platz an der Wankbahn gefiel uns jedoch gut und wir blieben hier.

Während der weiteren Fahrt nach Lindau legten wir vor den Toren Isnys eine Pause ein, um uns Mittagessen zuzubereiten

Lindau

Donnerstag, 23. bis Samstag 25. April 2015

Am späten Nachmittag konnten wir in Lindau auf einem Stellplatz vor dem Campingplatz Halt zum Übernachten machen. Dass tags darauf die Gartentage in Lindau eröffneten, kam uns gelegen.

Nach einem wunderschönen Nachmittag auf dem Ausstellungsgelände verlegten abends ans Schulzentrum. Dort verbrachten wir die letzte Nacht vor unserer Heimfahrt.

Fazit: Fast Sommerwetter und dennoch nicht zu heiß! Tirol im Frühjahr kann bezaubernd sein. Stellplätze aber wie in Bozen sind untere Schublade, dann lieber außerhalb suchen!

   Sende Artikel als PDF